Deutsche, Franzosen und der lutherische Urknall

Der „lutherische Urknall“

Martin Graff hat sich in seinem neuen Buch die beiden europäischen Länder Deutschland und Frankreich vorgenommen. Politik, Medien, Kultur, Wirtschaf, Gesellschaft – aber auch die Religion. Letztere spielt laut ihm eine große Rolle: Der „lutherische Urknall“ vor 500 Jahren ist seiner Meinung nach schuld an der „Hass-Liebe“ zwischen beiden Völkern.

Martin Graff: Journalist und Filmemacher

Martin Graff studierte evangelische Theologie und Romanistik an der Universität in Straßburg. Seit 1971 sind mehrere hundert Dokumentarfilme von ihm entstanden, mehrere Bücher und Rundfunksendungen. Als gebürtiger Elsässer ‚vagabundiert‘ Graff zwischen den Mentalitäten der beiden Nationen, Frankreich und Deutschland. Sein Anliegen ist es, die ‚Kopfgrenzen‘ zu sprengen und die Menschen zu einem Denken ‚zwischen den Nationen‘ zu bewegen, um Verständnis füreinander zu erlangen und ein vertrauensvolles Miteinander zu ermöglichen.

Buch-Tipp: Der lutherische Urknall: Die Franzosen und die Deutschen

Das Buch „Der lutherische Urknall: Die Franzosen und die Deutschen“ ist erschienen im Morstadt-Verlag und in jeder gut sortierten Buchhandlung erhältlich.

Offizieller Web-Auftritt von Martin Graff

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*