Leben mit Demenz

Fast jeder zweite kennt in der eigenen Familie oder im Bekanntenkreis einen Demenzpatienten. Dennoch ist die „Krankheit des Vergessens“ im Alltag ein Tabu. Betroffene schämen sich und ziehen sich zurück. Angehörige fühlen sich schlecht informiert und allein gelassen. Wie können Erkrankte wieder am täglichen Leben teilnehmen und Angehörige entlastet werden? Welche positiven Aspekte stecken in der Krankheit? Und was kann jeder einzelne tun, damit Demenz kein Tabu bleibt?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*