Freie Mitarbeiterin Anja Fuhrmann

Freie Mitarbeiterin

Anja Fuhrmann ist seit 2008 freie Mitarbeiterin in der Multimediaredaktion des Evangelischen Medienhauses. Anfangs hat sie als Videojournalistin Beiträge für die Rubrik „Landeskirche aktuell“ und „Hallo Benjamin!“ produziert. Heute plant und schreibt sie als Autorin Sendungen für unser Talkformat „Alpha & Omega„.

Anja Fuhrmann hat Kommunikationswissenschaft und Journalistik studiert. Neben ihrer freien Mitarbeit verantwortet sie bei der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Alle Videobeiträge von Anja Fuhrmann

Oliver Ostermann: Gott, mein bester Freund | Alpha & Omega

In seiner frühen Kindheit hat Oliver Ostermann fast zehn Jahre im Kinderheim gelebt. In der Zeit war er nicht so gut auf Gott zu sprechen. Heute bekennt er sich offen zu seinem Glauben. Was ihm sein Glaube bedeutet und wie er trotz schwerer Kindheit heute ein ziemlich glückliches Leben lebt, das erzählt Oliver Ostermann bei „Alpha & Omega“.

Weihnachten – Frohes Fest? | Alpha & Omega

Für viele ist Weihnachten das schönste Fest im Jahr. Andere denken mit Sorgen daran oder sind schon Monate vorher im Vorbereitungsstress. Wie feiert man das Familienfest ohne Familie? Warum sind an Weihnachten oftmals Konflikte vorprogrammiert und warum strömen an den Feiertagen so viele Menschen in die Kirche?

„Lea“ – Mittelstandspreis für soziale Verantwortung | Alpha & Omega

Leistung – Engagement – Anerkennung. Dafür steht der „Lea“-Mittelstandspreis. Er zeichnet kleinere und mittlere Unternehmen aus, die sich gesellschaftlich engagieren. 256 Unternehmen haben sich in diesem Jahr für den undotierten Preisbeworben. Ausgezeichnet wurden unter anderem das Racket Center Nußloch und die Auenland-Konzept KG aus Geislingen. Was diese Unternehmen ausmacht, darüber spricht Heidrun Lieb mit ihren Gästen bei Alpha & Omega.

Jendrik Sigwart singt für Deutschland | Alpha & Omega

Jendrik Sigwart wird am 22. Mai für Deutschland mit seinem selbst geschriebenen Lied „I don‘t feel hate“ beim Eurovision Song Contest in Rotterdam antreten. Ein Song, mit dem der gebürtige Hamburger ein klares Statement gegen Hass und Diskriminierung setzen will. Für sein fröhliches Lied mit ernster Botschaft erntet der schrille Singer-Songwriter aber nicht nur Zuspruch.