HERBSTSYNODE 2017: Martin Kastrup zum Haushalt 2018

Auf der Herbstsynode im Stuttgarter Hospitalhof bringt Martin Kastrup den Haushalt 2018 ein. Darin plant der Finanzdezernent mit Kirchensteuereinnahmen in Höhe von 690 Millionen Euro. Für dieses Jahr rechnet Kastrup mit bis zu 750 Millionen Euro. Das sind 20 Millionen mehr als geplant.

Herbstsynode: Haushaltsplanberatungen

Laut Martin Kastrup sollen 2018 die landeskirchlichen Budgets um knapp 1,9 Prozent erhöht werden. Dabei sollen für neue Maßnahmen mehr als 76 Millionen Euro freigegeben werden. Nach dem Haushaltsplan erhalten Kirchengemeinden einen um drei Prozent erhöhten Verteilbetrag, eine Sonderzahlung von zehn Millionen Euro, 7,5 Millionen für individuelle Strukturverbesserungen, 15 Millionen Euro aus dem Strukturfonds sowie weitere Gelder. „Damit können sie nicht nur die Lohnsteigerungen ausgleichen, sondern sich auch inhaltlich und strukturell weiterentwickeln“, sagt der Finanzexperte.

Quelle und weitere Infos unter: https://www.elk-wue.de/wir/landessynode/sitzungen-der-landessynode/herbsttagung-2017/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*