Luther-Ausstellung zum Reformationsjubiläum

Martin Luther ist nie persönlich in Württemberg gewesen. Die Luther-Ausstellung „Luther kommt nach Württemberg“ zeigt, wie seine Lehre dennoch in Württemberg Fuß fassen konnte. Durch seine Schüler, durch seine Schriften und durch Lieder wurden Luthers reformatorische Ideen in Württemberg verbreitet.

Luther-Ausstellung mit 200 Exponaten

Rund 200 Exponate gibt es nun in der Stuttgarter Schlosskirche zu sehen. Die Kirche im Alten Schloss ist als älteste protestantische Kirche Württembergs ebenfalls Teil der Ausstellung.

Unter den Exponaten befinden sich unter anderem die älteste Bibel Württembergs, Luther-Accessoires von damals und heute, Hörstationen und ein Originalbrief von Martin Luther. Ein weiteres besonderes Exponat ist eine Ausgabe von Luthers Schrift „Von der Freiheit eines Christenmenschen“, die aus dem Jahr 1520 stammt.

Öffnungszeiten der Ausstellung

„Luther kommt nach Württemberg“ ist dienstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr in der Stuttgarter Schlosskirche im Alten Schloss zu sehen. Noch bis zum 10. Juni, anschließend zieht sie weiter nach Lauffen.

Weitere Infos unter www.lutherkommt-ausstellung.de

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*