YouTube

Mit dem Laden des Videos willige ich ein, dass meine Personendaten an YouTube übertragen werden können. Die Datenschutzhinweise habe ich gelesen.

YouTube-Video laden

Datenschutzhinweise von YouTube aufrufen

Nachteulen Gloria aus der Friedenskirche Ludwigsburg

„Bruder Schwein. Cousine Pute. Schwester Nachteule.“ Sonderbare Anreden, die nicht leicht über die Lippen gehen. Und doch sind sie passend, findet Bärbel Wartenberg-Potter. Die große alte Dame des Protestantismus erläutert in ihrem Vortrag, verlesen von Pfarrer Dr. Martin Wendte, warum. Musikalisch wird der Gottesdienst gestaltet von der Nachteulen-Combo beim Nachteulengottesdienst aus Ludwigsburg.

Und Gott heiligte den siebenten Tag

Alles beginnt mit der Sabbat-Ruhe.

Bärbel Wartenberg-Potter, ehemalige Bischöfin der nordelbischen Kirche, fragt:

„Ist es diese hastige und spaßerfüllte Hektik,

die Gott mit seinem Sabbat gemeint hat?

Wo ist das zur-Ruhe-kommen hin?

Zeit für den tieferen, inneren Lebenssinn?   

Der Mensch und seine Mitwelt

Von dieser Frage aus denkt Bärbel Wartenberg-Potter weiter: Gott ermöglicht die Sabbat-Ruhe, damit Menschen ihre innere Ruhe bei ihm, Gott, finden. Der Sabbat ist heilig, erzählt der Schöpfungsbericht. Und der Mensch ist heilig. Und die Tiere sind heilig. (1. Mose 1, 25-28) Sie sind mehr als ein „Ding“, dass der Mensch benutzen und verbrauchen kann. Auch die Mitwelt – Bruder Schwein und Cousine Pute – ist in das Sabbatgebot eingeschlossen. Gott hütet das Leben. Alles Leben.

Mehr Gloria-Gottesdienste

Hier kommen Sie zu weiteren Gloria-Gottesdiensten

Schauen Sie auch in andere Formate hinein, zum Beispiel unsere Wertsache

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*