Inklusive Stadtführung: Reutlingen sieht gelb

„Auf dem Weg…“

Unter diesem Titel steht das Projekt der Bruderhaus Diakonie. Mit Poesie, Gesang und Schauspiel führen 6 Stadtführer die Besuchergruppen zu ihren Lieblingsplätzen. Ein wichtiger Aspekt: die Stadtführung soll Begegnung und Austausch zwischen Menschen mit und ohne Behinderung schaffen. Wenn die Gruppe nicht gerade durch die Stadt tourt, arbeitet sie in den Werkstätten der Bruderhaus Diakonie, wie bspw. in der textilen Fertigung oder auch im Hofladen.

„Stadtführung gewinnt Nachhaltigkeitspreis“

Das Konzept begeistert nicht nur die Besucher. Beim Nachhaltigkeitspreis der Evangelischen Bank belegte die Führung den dritten Platz. Die 3.000 Euro, die der Preis mit sich bringt, kann das Projekt übrigens gut gebrauchen. Denn: auch wenn es durch Spendengelder finanziert wird, steht es immer noch auf wackligen Beinen…

 

Mehr Infos zur inklusiven Stadtführung finden Sie hier.

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*