Synode_AKTUELL: Nachtragshaushalt 2017

Ein Plus im Nachtragshaushalt

Mehr als zehn Millionen Euro beträgt der zweite Nachtragshaushalt 2017. Er hat damit ein ordentliches Volumen, bestätigt Finanzdezernent Dr. Martin Kastrup auf der Sommertagung der Landessynode in Reutlingen.

Im laufenden Jahr benötigt die Württembergische Landeskirche davon nur 2,4 Millionen Euro. Der Überschuss soll für langfristige Projekte dienen.

Die sinkenden Kirchenmitglieder müssen im Blick gehalten werden

„Gegenüber dem Vorjahr gibt es keine wesentlichen Unterschiede was die finanzielle Prognose angeht“, sagt Dr. Martin Kastrup im Interview. Grund dafür ist die stabile Konjunkturlage in Deutschland.

Trotz der guten Zahlen will der Finanzdezernent aber eine mittelfristigen Planung ins Auge fassen. Martin Kastrup weiß, dass sich die Kirchenmitgliederzahlen nach unten entwickeln werden. Und das damit auch die Einnahmen zurückgehen. Aus diesem Grund ist eine vorausschauende Planung von Seiten der Finanzdirektion nötig. Einen ausführlichen Einblick in den Nachtragshaushalt finden Sie hier.

Die Sommersynode tagt noch bis Samstag in Reutlingen

Am 7. Juli beschäftigt sich die Landessynode mit dem Schwerpunktthema „Um Gottes Willen – Barmherzigkeit. Zur Aktualität der Rechtfertigungslehre“. Dazu wird auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann erwartet.

Das aktuelle Geschehen auf der Landessynode können Sie in diesem Jahr auch via Livestream im Netz verfolgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*