Flüchtlinge in Deutschland: Heimatlos und unerwünscht?

Über 10 000 Flüchtlinge hat Baden-Württemberg in diesem Jahr bereits aufgenommen. Das sind mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Tausende Menschen flüchten vor Krieg und Verfolgung, voller Hoffnung auf eine bessere Zukunft nach Europa. Doch auch hier werden sie nicht mit offenen Armen empfangen. Mangelnde finanzielle Mittel, Anwohnerndemonstrationen und jahrelange Auseinandersetzungen mit den Behörden machen ihnen den Start in ein neues Leben schwer. Hinzu kommt die ständige Angst vor Abschiebung.

Wer unterstützt die Flüchtlinge auf ihrem Weg? Warum nimmt ein Bundesland wie Baden-Württemberg nicht mehr Menschen auf? Und wie können wir als Gesellschaft Verantwortung übernehmen? Darüber spricht Moderatorin Heidrun Lieb mit ihren Gästen im Studio. Zu Gast dieses Mal: ein ehemaliger Asyl-Bewerber, ein Asyl-Pfarrer und ein Landrat des Landkreises Esslingen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*