Gloria-Gottesdienst aus Enzweihingen

Wohin des Weges?

Wohin bin ich unterwegs dieses Jahr und wie komme ich gut dort an? Mit dieser Frage befasst sich Pfarrer Matthias Hanßmann. Er nimmt die Gottesdienstbesucher mit durch die Geschichte vom barmherzigen Samariter – oder, wie er sie nennt, die Geschichte vom guten Ankommen. Hanßmann stellt fest: „Wir sind keine Opfer des Schicksals, auch wenn wir morgens nicht wissen, wie der Abend ist.“

Lukas 10,25-37

25 Da stand ein Gesetzeslehrer auf, um Jesus eine Falle zu stellen. »Lehrer«, fragte er, »was muss ich tun, um das ewige Leben zu bekommen?« 26 Jesus erwiderte: »Was steht denn im Gesetz Gottes? Was liest du dort?« 27 Der Gesetzeslehrer antwortete: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe, mit all deiner Kraft und mit deinem ganzen Verstand. Und auch deinen Mitmenschen sollst du so lieben wie dich selbst.«[2] 28 »Richtig!«, erwiderte Jesus. »Tu das, und du wirst leben.« 29 Aber der Mann wollte sich verteidigen und fragte weiter: »Wer gehört denn eigentlich zu meinen Mitmenschen?« 30 Jesus antwortete ihm mit einer Geschichte: »Ein Mann ging von Jerusalem nach Jericho. Unterwegs wurde er von Räubern überfallen. Sie schlugen ihn zusammen, raubten ihn aus und ließen ihn halb tot liegen. Dann machten sie sich davon. 31 Zufällig kam bald darauf ein Priester vorbei. Er sah den Mann liegen und ging schnell auf der anderen Straßenseite weiter. 32 Genauso verhielt sich ein Tempeldiener. Er sah zwar den verletzten Mann, aber er blieb nicht stehen, sondern machte einen großen Bogen um ihn. 33 Dann kam einer der verachteten Samariter vorbei. Als er den Verletzten sah, hatte er Mitleid mit ihm. 34 Er ging zu ihm hin, behandelte seine Wunden mit Öl und Wein und verband sie. Dann hob er ihn auf sein Reittier und brachte ihn in den nächsten Gasthof, wo er den Kranken besser pflegen und versorgen konnte. 35 Am folgenden Tag, als er weiterreisen musste, gab er dem Wirt zwei Silberstücke aus seinem Beutel und bat ihn: ›Pflege den Mann gesund! Sollte das Geld nicht reichen, werde ich dir den Rest auf meiner Rückreise bezahlen!‹ 36 Was meinst du?«, fragte Jesus jetzt den Gesetzeslehrer. »Welcher von den dreien hat an dem Überfallenen als Mitmensch gehandelt?« 37 Der Gesetzeslehrer erwiderte: »Natürlich der Mann, der ihm geholfen hat.« »Dann geh und folge seinem Beispiel!«, forderte Jesus ihn auf.

Martinskirche Enzweihingen

Enzweihingen, im Mittelalter Wihingen genannt, ist seit 1971 ein Teilort der Großen Kreisstadt Vaihingen an der Enz im baden-württembergischen Landkreis Ludwigsburg. Die evangelische Martinskirche, eine spätgotische Westturmanlage mit einem netzgewölbten Chor, wurde 1612 erbaut. Die Kirche bietet 512 Sitzplätze.

Pfarrer Matthias Hanßmann

wurde 1968 in Herrenberg  geboren. Er studierte sowohl Theologie, als auch Popularmusik und ist seit 2010 Pfarrer der Landeskirche. Matthias Hanßmann ist Bezirksjugendpfarrer, Mitglied der württembergischen Landessynode und des Landesgemeinschaftsrates der Apis. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Vorherige Gloria-Gottesdienste gibt es hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*