Kirchenkrise: Volkskirche ohne Volk?

Kirche ist alt, traditionell und konservativ. Und sie verliert von Generation zu Generation an Bedeutung. Dieser Meinung sind offenbar viele Baden-Württemberger: Laut einer aktuellen Studie hat die Landeskirche ihre Anhänger vor allem in bürgerlichen Gesellschaftsschichten. Bei älteren, traditionsbewussten, konservativen Menschen.

Das Problem: Diese gesellschaftlichen Gruppen schrumpfen. Bei anderen so genannten Milieus, zum Beispiel bei gering verdienenden, sozial schwächer gestellten Menschen oder auch jungen, modernen Akademikern, spielt die Kirche im Alltag fast keine Rolle mehr. Dabei werden gerade diese Gruppen immer größer, das zeigt der Trend derselben Studie. Theologen warnen jetzt, die Kirche könnte den gesellschaftlichen Anschluss verlieren und bedeutungslos werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*