Müllabfuhr: Traumjob oder No-Go-Job?

Kann der Job bei der Müllabfuhr ein Traumjob sein?

Täglich produzieren wir Müll und der muss entsorgt werden. Dafür ist die Müllabfuhr zuständig.

Besuch bei der Abfallwirtschaft Stuttgart

Müllwerker – sie sammeln all das ein, was wir wegwerfen. Wir begleiten Tobias Krieg und zwei seiner Kollegen von der Abfallwirtschaft Stuttgart auf ihrer Tour durch die Landeshauptstadt.

Die Arbeit bei der Müllabfuhr: ein Knochenjob

Täglich legen die Müllwerker bis zu 25 Kilometer zu Fuß zurück. Sie hiefen schwere Mülltonnen an den Müllwagen und sind umgeben von Staub und Dreck. Wer bei der Müllabfuhr unterwegs ist, der muss bei jedem Wetter ran: Regen, Hagel, Hitze und Sturm. Dazu kommen noch genervte Autofahrer die hupen oder sich an den Müllwagen vorbeidrängeln.

Müllmann ein Traumjob

Tobias Krieg ist einer von ihnen. Seit fünf Jahren arbeitet er bei der Abfallwirtschaft in Stuttgart. Durch einen Zufall ist er dorthin gekommen. Er mag die körperliche Arbeit an der frischen Luft. Ein Job im Büro? Das wäre für ihn so gar nichts. Tobias Krieg bereut seine Entscheidung Müllmann geworden zu sein nicht. Für ihn ist es ein Traumjob.

Beruf oder Berufung? Die ganze Sendung WERTSACHE gibt’s hier.

Ein Kommentar zu “Müllabfuhr: Traumjob oder No-Go-Job?

  1. Hallo liebe Kollegen vom Kirchenfernsehen

    mit dem MüllMannClipp haben Sie was Gutes produziert. Ich würde ihn gerne auf dem Männersegen -www.maennersegen.de – des emnw einstellen? Habe ich dazu die Erlaubnis von Ihnen?
    Danke und liebe Grüße
    Stephan Burghardt
    Referent für Männerarbeit der Landeskirche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*