Zivilschutzkonzept und Notfallplan: Ein Geschäft mit der Angst?

Was beinhaltet das Zivilschutzkonzept?

5 kg Getreideprodukte, fast 4 kg Obst und 20 Liter Wasser sollte jeder Bundesbürger als Notration in seinem Keller haben. Das besagt zumindest das Zivilschutzkonzept der Bundesregierung, das Ende August verabschiedet wurde.
Erstmals seit 1989 sollen sich die Bundesbürger Lebensmittelvorräte anlegen.
Der Grund: scheinbar die Möglichkeit eines bewaffneten Terrorangriffs auf Deutschland.

Wie brenzlig sieht es derzeit in Deutschland wirklich aus? Sind Notfallpläne und das Zivilschutzkonzept eine angemessene Vorsorge oder nur Panik-mache? Und wie können sich die Bürger wieder sicherer fühlen? Über die-se und weitere Fragen spricht die Moderatorin Heidrun Lieb mit ihren Gästen bei Alpha & Omega.

Gäste:
Philipp Nater, Geschäftsführer der SicherSatt AG
Joachim Barich, Polizeirevierleiter Stuttgart Innenstadt
Hanns Günther, Leiter der Notfallseelsorge Stuttgart

Weitere Links zum Thema:
www.sichersatt.ch
Notfallseelsorge: www.ev-ki-stu.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*