Diagnose Krebs – und jetzt?

Schockdiagnose Krebs

Am 4. Februar erinnert der internationale Weltkrebstag an die weltweit
rund 18 Millionen Krebspatienten. Allein in Deutschland bekommen jährlich rund 500.000 Menschen die Schockdiagnose Krebs. Von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr wie es war. Neben den medizinischen Behandlungen sind es auch die psychisch-sozialen Auswirkungen, die für Betroffene und Angehörige belastend sind.

Umgang mit der Diagnose

Wie können Patienten und Angehörige mit der Diagnose Krebs umgehen? Wie verändert sich das Leben durch die Erkrankung? Und durch welche seelsorgerischen Angebote können Betroffene betreut werden? Darüber spricht Moderatorin Juliane Eva Eberwein mit unseren Gästen bei Alpha & Omega.

Gäste

Angela Wehrmann, Leukämie-Erkrankte
Rolf Leyhr, Ehemann einer Krebspatientin
Barbara Traub, Krebsberatungsstelle Stuttgart

Links

Autorin / Redaktion: Juliane Eva Eberwein / Bettina Ditzen

 

Ein Kommentar zu “Diagnose Krebs – und jetzt?

  1. Avatar

    Liebes Alpha-Omega-Team, rglm. bekomme ich die neuen Titel per mail –
    seit ich selber mal als Gast bzw. Expertin in der Sendg. war; lange sah ich mir nur Titel und Gäste, NIE aber mehr die ganze Sendung an: weil mir die Moderatorin zu dominant (ehrlicher, pardon: zu affektiert) war. Nun eine Neue: ich sah mir eben die Krebs-Sendung an… auch, da mein Mann am Hirntumor starb vor 5 Jahren. Die Neue ist aber ebenso: SIE redet, frägt, weist zu – und läßt leider NIE, NIE die Leute mit- und untereinander reden. DAS aber wäre Moderation, souveräne Leitung einer ‚Talk‘-Runde!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*