Gottesdienst aus Walddorfhäslach

Der Gottesdienst kommt dieses Mal aus der evangelischen Kirche in Walddorfhäslach im Dekanat Tübingen. Musikalisch gestalten die Band und Organistin Irene Nonnenmacher den Gottesdienst aus Walddorfhäslach mit. Pfarrer Uwe Rechberger veranschaulicht: Was lebenswichtig ist, können wir nicht machen – es wird uns von Gott geschenkt.

Brief an die Epheser, Kapitel 3, Verse 16-19

Ich bitte Gott, euch aus seinem unerschöpflichen Reichtum Kraft zu schenken,
damit ihr durch seinen Geist innerlich stark werdet.
Mein Gebet ist, dass Christus durch den Glauben in euch lebt.
In seiner Liebe sollt ihr fest verwurzelt sein; auf sie sollt ihr bauen.

Denn nur so könnt ihr mit allen anderen Christen das ganze Ausmaß seiner Liebe erfahren.
Ja, ich bete, dass ihr diese Liebe immer tiefer versteht,
die wir doch mit unserem Verstand niemals ganz fassen können.

Dann werdet ihr auch immer mehr
mit dem ganzen Reichtum des Lebens erfüllt sein,
der bei Gott zu finden ist.

Evangelische Kirchengemeinde Walddorfhäslach

Zur Kirchengemeinde zählen etwa 2.900 Gemeindeglieder in den beiden Ortsteilen Walddorf und Häslach. In jedem der beiden Ortsteile befindet sich eine Kirche und ein Gemeindehaus. Die Kirche in Walddorf war vor 1500 eine Kapelle im Fachwerkbau. Sie wurde 1497 dem Heiligen Ägidius und der Veronika geweiht. Beim Turm handelt es sich vermutlich um einen ehemaligen römischen Wehrturm. Etwa um 1700 bekam die Kirche ihre heutige, ungewöhnliche Gestalt.

Pfarrer Dr. Uwe Rechberger

Der Theologe und Autor war, nach seiner Ausbildung in Tübingen und Heidelberg, zehn Jahre Studienleiter des Albrecht-Bengel-Hauses in Tübingen http://www.bengelhaus.de/ . Seit 2018 ist er Pfarrer in Walddorfhäslach.

Vorherige Gloria-Gottesdienste gibt es hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*