Gottesdienst zur Sommertagung der Landessynode aus dem Ulmer Münster

„Das Tun ist entscheidend – an unseren Taten werden wir erkannt“

Mit diesem Gottesdienst aus dem Ulmer Münster eröffnet Prälatin Gabriele Wulz die Sommertagung der Württembergischen Evangelischen Landessynode.

In ihrer Predigt ermutigt die Prälatin „nicht den Traum zu leben, sondern die realen Menschen [anzunehmen], die sich um den Altar versammeln“.

Gemeinschaft ist für Gabriele Wulz kein Selbstzweck. Mit anderen Worten, „Gemeinde ist nicht Ersatz für eine erträumte Familie, in der alles gut und alles schön und alles ideal ist“.

Musikalisch wird der Gottesdienst von Siyou Isabelle Ngnoubamdjum (Gesang) ebenso wie Mike Knehr (Piano) umrahmt.

15. Württembergischen Evangelische Landessynode

Die Württembergischen Evangelische Landessynode ist die gesetzgebende Versammlung der Kirchenleitung. Alle sechs Jahre wählen die Gemeindeglieder direkt Ihre Vertreter (Synodalen). In Ulm kommen die rund 90 Synodalen zusammen, um über zukünftige Entwicklungen in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg zu beraten.

Ulmer Münster

Das Ulmer Münster, in dem der Eröffnungsgottesdienst zur Tagung der Landessynode stattfindet, ist die größte evangelische Kirche in Deutschland. Sie ist im gotischen Baustil erbaut. Der 1890 fertig gestellte Kirchturm ist außerdem mit 161 Metern der höchste Kirchturm der Welt.

Gabriele Wulz

Gabriele Wulz ist seit 2001 Prälatin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg in der Prälatur Ulm. Sie ist des Weiteren Präsidentin des Gustav-Adolf-Werks e.V., Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*