Hostien – in Ochsenhausen wird das Brot des Abendmahls gebacken

Zu Besuch in der Hostienbäckerei von Ralf Klumpp in Ochsenhausen. Hier werden jede Woche zwischen 400.000 und 700.000 Hostien produziert. Der Teig besteht nur aus Weizenmehl und Wasser. Beim Backen hält sich Ralf Klumpp strikt an den „Codex luris Canonici“. Das Gesetzbuch des Kirchenrechts der katholischen Kirche verbietet weitere Zutaten.

Brothostien und Laienhostien

Gebacken werden überwiegend zwei Sorten: die hellbraunen Brothostien und die traditionell weißen Hostien, die oft mit einem Motiv versehen sind. Der Unterschied liegt in der Dicke des Teigs und in der Backzeit. Inzwischen stellt die Bäckerei auf Anfragen auch Dinkelhostien und glutenfreie Oblaten her.

Hostien für die Region und Europa

Abnehmer sind katholische und evangelische Kirchengemeinden von Finnland im Norden bis kurz vor Rom im Süden.

Weitere Infos zum Familienunternehmen, das Ralf Klumpp in der dritten Generation leitet, unter www.klumpp-hostien.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*