Wie das Stuttgarter Modelabel Kipepeo afrikanischen Kindern hilft

Giraffen, Nilpferde oder Affen – seit 2010 finden durch das Stuttgarter Modelabel Kipepeo Kinderzeichnungen ihren Weg auf T-Shirts, Pullover und Taschen. Die Motive stammen von afrikanischen Schülerinnen und Schülern, denen ein Teil der Erlöse zugute kommt. Denn das Unternehmen unterstützt damit Schulen in Tansania und Kenia. Ganze Küchenhäuser und Computer-Räume konnten so schon finanziert werden.

Faire Mode im Trend

Nachdem immer mehr Leute auf umweltbewussten Konsum und fairen Handel achten, rückt zunehmend auch die Produktion insgesamt in den Fokus. Keiner soll bei seiner Arbeitet unfair behandelt oder gar ausgebeutet werden. Zur Orientierung für Konsumenten und Hersteller gibt es dafür viele Siegel. Kipepeo geht noch einen großen Schritt weiter. Gründer und Geschäftsführer Martin Kluck kennt jeden seiner Arbeiter in Ostafrika persönlich. Dominik Rüter hat für uns mit ihm gesprochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*