Letzter Ausweg: Frauenhaus

Jede vierte Frau wird in ihrem Leben Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt durch ihren eigenen Partner. Körperlichen und seelischen Misshandlungen in den eigenen vier Wänden zu entkommen, ist für Betroffene besonders schwer. Das Frauenhaus bietet ihnen einen Zufluchtsort und die Chance auf einen Neubeginn.

Etwa 15.000 Frauen und 16.000 Kinder finden in Deutschland jährlich Zuflucht in Frauenhäusern. Die Betroffenen kommen aus allen sozialen Schichten. Studien zeigen, dass türkische und osteuropäische Migrantinnen deutlich häufiger körperliche, sexuelle und psychische Gewalt im häuslichen Umfeld erleben. Frauen brauchen oft Jahre, bis sie sich Hilfe von außen suchen. Zu groß sind Angst, Scham und Schuldgefühle bei den Opfern.

Das Ökumenische Frauenhaus Pforzheim ist eines von 42 Frauen- und Kinderschutzhäusern in Baden-Württemberg. Auf vier Etagen leben hier bis zu 11 Frauen und 15 Kinder.

Liz Totzauer und Martina Dippon waren dort und haben mit einer ehemaligen Bewohnerin sowie der Leiterin des Hauses Tanja Göldner gesprochen.

Mehr Informationen unter www.frauenhauskoordinierung.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*