Pfarrerssohn und transident

Vor einem guten Jahr überraschte James seine Eltern mit der Nachricht, dass er ein Junge sei. Anzeichen dafür gab es bereits seit seiner Kindheit, doch bis zu diesem Zeitpunkt hatten die beiden nichts geahnt. Denn James wurde im falschen Körper geboren. Dass er transident ist, wurde dem 14-jährigen erst mit Beginn seiner Pubertät und den damit verbundenen körperlichen Veränderungen richtig bewusst. Inzwischen lebt er seine Geschlechtsidentität in allen Lebensbereichen offen aus.

Transidentität in der Kirche

James Familie lebt in einer Kleinstadt im Schwarzwald und seine Eltern teilen sich eine Pfarrstelle der dortigen Gemeinde. Somit steht James unter besonderer Beobachtung der Öffentlichkeit. Klaus-Peter Lüdke sieht in diesem Umstand vor allem eine Chance, über Transidentität aufzuklären und innerhalb der Kirche für Offenheit und Toleranz zu werben. In seinem Buch „Jesus liebt Trans*“ begründet er seinen Standpunkt auch theologisch und gibt praktische Hilfestellungen für transidente Menschen sowie deren Angehörigen.

Liz Totzauer und Matthias Hinderer haben den Transjungen und seine Familie besucht und mit ihnen über ihre Erfahrungen gesprochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*