Plastikfrei leben

Deutschland ist seit Jahren trauriger Rekordhalter in der Produktion von Verpackungsabfällen: Jeder Bundesbürger produziert jedes Jahr rund 220 Kilo Abfall für die gelbe Tonne.

Vor allem die Plastikabfälle bereiten in der Entsorgung große Schwierigkeiten: Der Müll landet in Verbrennungsanlagen, auf Deponien oder wird einfach ins Ausland exportiert.

Kann das die Lösung sein? Wohl kaum. Was können wir gegen diese Müllkatastrophe tun?

Besser Wissen

Anna Bäuerle ist Mitglied im Jugendbeirat der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg. Sie veranschaulicht uns die wichtigsten Gründe, warum wir Müll vermeiden sollten.

Einkaufen im Unverpackt-Laden

Nach dem Einkauf im Supermarkt ist nicht nur der Kühlschrank voll mit Lebensmitteln, sondern auch die Mülltonne voll mit Verpackungen. Das muss nicht sein. Durch den Einkauf in „Unverpackt-Läden“ lässt sich der Einkauf ganz ohne Einwegverpackungen gestalten. Jens-Peter Wedlich ist Inhaber des Schüttgut Ladens im Stuttgarter Westen. Im Gespräch erzählt er uns, wie er auf seine Ladenidee kam und warum er sich für ein möglichst plastikfreies Leben einsetzt.

Ein Jahr ohne Plastik

Bloggerin Annika Schulte hat einen radikalen Schritt gewagt: Sie hat ein Jahr lang komplett auf Plastik verzichtet. Plastikmüll lässt sich auch dadurch vermeiden, dass wir wieder anfangen, Shampoo, Zahnpasta oder Haushaltsreiniger selber herzustellen. Wie das genau geht, das hat uns Annika in unserem Servicebeitrag erklärt.

Was gehört wo rein?

Ruth Klotz arbeitet für die AVL Ludwigsburg (Abfallverwertungsgesellschaft Ludwigsburg) als Abfuhr-Scout: Sie prüft, ob auch das in den Abfalltonnen drin ist, was reingehört. Im Portrait erklärt sie uns, worauf wir bei der Mülltrennung achten sollten und warum Sorgfalt bei diesem Thema unerlässlich ist.

Faire Kita

Der Gemeindekindergarten Bollingen hat ein pädagogisches Konzept mit Vorbildcharakter: 2017 wurde die Einrichtung als „Faire KITA“ ausgezeichnet. Wie dieses Konzept genau aussieht, das haben wir uns direkt vor Ort angeschaut.

Michas Mundwerk

Trotz der vielen Schreckensmeldungen in den Nachrichten lässt sich beobachten: Unsere Welt wird besser. Weniger Hunger, weniger Krankheiten, bessere Bildung. Doch dieser Wandel kommt nicht von ungefähr. Er ist möglich, weil unzählige Menschen weltweit Verantwortung für die Erde und die Gesellschaft übernehmen.

Wie können auch wir Initiative ergreifen? Welchen Beitrag kann ein einzelner Mensch  zur Verbesserung der Welt wirklich leisten?

Diese Fragen hat sich auch Micha gestellt und kommt zu einem klaren Ergebnis.

Weitere Folgen der WERTSACHE hier.

Ein Kommentar zu “Plastikfrei leben

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*